Bergsteigen Aconcagua Normale Route - Reiseverlauf - Suedamerika Explorer -Trekking und Bergexpeditionen

Trekking und Bergexpeditionen
Suedamerika Explorer
Trekking und Bergexpeditionen
Kontakt: +49 (0) 91135411
Suedamerika Explorer
Direkt zum Seiteninhalt

Bergsteigen Aconcagua Normale Route - Reiseverlauf

Reiseziele > Argentinien Reisen
Bergsteigen  Aconcagua Normale Route
Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Flug nach Mendoza.

2. Tag: Mendoza 760m
Ankunft in Mendoza, Transfer vom Flughafen zum Hotel. Am Nachmittag findet das Vorbereitungstreffen mit dem Bergführer statt. Dieser wird mit Ihren die Überprüfung Ihrer Ausrüstung vornehmen. Sollten Sie noch Ausrüstung benötigen, dann können Sie diese in einem Ausrüstungsshop in Mendoza ausleihen.
Übernachtung im Hotel
/-/-/-/

3. Tag: Mendoza - penitentes 2725m
Am Morgen werden Sie von unserem Bergführer vom Hotel abgeholt und wir fahren zusammen zur Parkverwaltung. Hier beantragen wir unser Permit für den Aconcagua (nicht inklusive) und lassen uns für die Trekkingtour registrieren. Anschließend fahren wir nach Puente del Inca. Es ist eine ca. 2,5 stündige Fahrt. Vorbereitung des Gepäckes für Transport durch Maultiere.
Übernachtung im Hosteria
/F/M/A/

4. Tag: penitentes - Confluencia 3300m
Transfer mit dem Fahrzeug bis zum Eingang in den Park Aconcagua bei Horcones. Nach der Registrierung und Kontrolle unserer Permits am Nationalparkeingang beginnt die Trekkingtour ins Basislager Confluencia. Bei dieser Etappe sind nur geringe Höhendifferenzen zu bewältigen; wir lassen uns trotzdem Zeit und gehen in mäßigem Tempo. Nach rund 4 - 5 Stunden erreichen wir den Confluencia auf 3300 m Höhe. Die Maultiere bringen das Gemeinschaftsgepäck und unser Hauptgepäck für die nächsten Tage am Aconcagua, direkt zum Basislager Plaza de Mulas. Unser persönliches Gepäck für die nächsten 3 Tage (Schlafsack, Matte, Wechselwäsche) tragen wir selbst. Im Camp Confluenica verbringen wir zwei Nächte, so dass Sie genügend Zeit zum Akklimatisieren haben. Um Ihren Aufenthalt im Camp Confluencias so angenehm wie möglich zu gestalten, führen wir ein Essenszelt und Toilettenzelt mit uns.
Übernachtung im Zelt
/F/BL/A/

5. Tag: Confluencia - Plaza Francia 4000m - Confluencia
Heute unternehmen wir eine Tageswanderung zur beeindruckenden "South Face" (Plaza Francia) des Aconcagua. Beeindruckend baut sich die gewaltige 3000 m hohe Südwand auf, der steile Südgipfel und rechts der Hauptgipfel, der höchste Punkt des amerikanischen Kontinents. Hier ist das Basislager für die Besteigung der Südwand des Aconcaguas. Nach einem leckeren Lunch mit fantastischer Aussicht kehren wir zurück zum Confluencia Camp. Diese Tageswanderung ist Teil des Akklimatisierungsprozesses, der fundamental bei unserer Expedition ist.
Übernachtung im Zelt
/F/BL/A/

6. Tag: Confluencia - Plaza Mulas 4260m
Nach dem Frühstück verlassen wir Confluencia und machen uns auf den Weg ins nächste höher gelegene Basecamp Plaza de Mulas. Die Wanderung führt uns zunächst einige Stunden durch ein wüstenähnliches und leicht ansteigendes Gelände. Ein steiler Schlussanstieg kündigt das baldige Erreichen des Basecamps an. Für die ca. 20 km lange Etappe, welche mit zahlreichen Bachüberquerungen und schmalen Pfaden verbunden ist, benötigen wir ca. 8 Stunden. In Plaza de Mulas treffen wir dann auf ein großes Zeltlager mit vielen internationalen Expeditionen. Hier verbringen wir die nächsten vier Tage, um die bestmögliche Akklimatisierung für unseren Körper zu erreichen. Unser permanentes Plaza del Mulas Basecamp wird von einem eigenen Manager geführt und hat ein Essenszelt sowie Toilettenzelt.
Übernachtung im Zelt
/F/BL/A/

7. Tag: Plaza Mulas
Akklimatisierungs- und Ruhetag. Wir unternehmen eine kurze Wanderung zum Gletscher, um uns an den Umgang mit Steigeisen zu gewöhnen. Sie erhalten hier eine Einweisung in die Benutzung der Steigeisen. Diese Aktivitäten unterstützen Ihren Erfolg am Gipfel.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

8. Tag: Plaza de Mulas - Monte Bonete 5100m - Plaza de Mulas
Eine weitere Akklimatisierungstour steht heute auf dem Programm: Wir werden den 5.100 m hohen Monte Bonete besteigen. Rückkehr ins Camp.
Übernachtung im Zelt
/F/BL/A/

9. Tag: Plaza de Mulas - Camp I "Camp Canada"  4910m - Plaza de Mulas
Akklimatisierungs-Wanderung von Plaza de Mulas zum Höhencamp I "Canada" und anschließend zurück (ca. 5 Stunden Gehzeit). Jeder Teilnehmer trägt heute einen Teil der Lebensmittel und Brennstoff, die wir im Höhencamp benötigen (max. 10 kg pro Person). Nach dem Lunch im Camp Canada erfolgt die Rückkehr
zum Basislager Plaza de Mulas.
Übernachtung im Zelt
/F/BL/A/

10. Tag: Plaza Mulas
Akklimatisierungs- und Ruhetag.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

11. Tag: Plaza Mulas - Camp I "Plaza Canada" 4910m
Aufstieg zum Plaza Canada. Normalerweise gibt es hier keinen Schnee, allerdings viel Eis, welches uns ermöglicht unsere Wasservorräte aufzufüllen. Aufgrund der Höhe und des Klimas kann es schnell zu Dehydration kommen, daher müssen Sie sehr viel trinken. Die Bergführer werden das Eis schmelzen, um für eine ausreichende Wasserversorgung zu sichern. Der Aufstieg dauert ca. 3 Stunden. Hier merken wir die ersten Anzeichen der großen Höhe. Heute tragen Sie nur Ihre persönliche Ausrüstung. Die Träger transportieren die Zelte und die restliche Gruppenausrüstung.
Übernachtung im Zelt
/F/BL/A/

12. Tag: Plaza Canada - Nido de Condores (5.250 m)
Trekking vom Plaza Canada nach Nido de Condores (4-5 Stunden Gehzeit). Am Vormittag steigen wir weiter auf zum Höhencamp Nido de Condores, ein großes flaches Areal. Die wenigen Felsen nutzen wir als Windschutz für unsere Zelte, die wir zusammen mit Hilfe der Bergführer aufbauen. Den Rest des Tages nutzen wir, um uns auszuruhen. Jeder Teilnehmer trägt heute neben der persönlichen Ausrüstung auch einen Teil der Verpflegung für das nächste Höhencamp (max. 5 kg pro Person).
Die Träger transportieren die Zelte und die restliche Gruppenausrüstung.
Übernachtung im Zelt
/F/BL/A/

13. Tag: Nido de Condores - Berlin 5900m
Aufstieg von Nido de Condores zum Berlin Camp (ca. 3 - 4 Stunden Gehzeit). Ein kurzer aber steiler Aufstieg führt uns hinauf zum höchstgelegenen Camp unserer Expedition - Camp Berlin. Wie auch am Vortag wird jeder Teilnehmer neben der persönlichen Ausrüstung auch einen Teil der Verpflegung (max. 5 kg pro Person) tragen. Die Träger transportieren die Zelte und die restliche
Gruppenausrüstung.
Übernachtung im Zelt
/F/BL/A/

14. Tag: Berlin - Gipfeltag Aconcagua 6962m - Berlin
Heute ist unser großer Tag - Gipfeltag! Wir werden ca. 12 Stunden benötigen, um den Gipfel zu erreichen und zum Camp Berlin zurückzukehren. Wir starten bereits sehr frühen am Morgen mit dem Anstieg. Die Bergführer überprüfen nochmals die persönliche Ausrüstung jedes Wanderers, bevor das Camp Berlin verlassen wird. Auf dieser Höhe sind die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und eine warme sowie wind- und wasserdichte Kleidung ist unerlässlich.
Wir wandern über die Traverse und dann die Canaleta (mittelmäßig steiles Terrain mit losem Geröll), bevor wir endlich den Gipfel des Aconcagua erreichen. Vom Dach Amerikas werden Sie mit einem fantastischen Panoramablick auf die Andenkette und bis zum Pazifik belohnt, der für alle Mühen entschädigt. Genießen Sie den Augenblick und vergessen Sie nicht Ihr Gipfelfoto! Wir kehren zum Camp Berlin zurück und verbringen hier die letzte Nacht in dieser großen Höhe.
Übernachtung im Zelt
(F/BL/A)

15. Tag: Berlin - Plaza de Mulas
Abstieg zum Plaza de Mulas Basecamp (ca. 3-4 Stunden Gehzeit). Hier können Sie mit den anderen Wanderern der Gruppe Ihre Eindrücke und Emotionen teilen. Beim heutigen Abstieg tragen Sie nur Ihr persönliches Gepäck. Alles weitere (inkl. Restmüll) wird von den Träger transportiert.
Übernachtung im Zelt
/F/BL/A/

16. Tag: Plaza Mulas - Mendoza
Der letzte Wandertag steht bevor: Wir steigen hinab nach Puente del Inca. Ihr Hauptgepäck wird von Maultieren transportiert und Sie brauchen nur Ihren leichten Tagesrucksack tragen. Nach der Ankunft am Nationalpark-Gate fahren mit dem Minibus zurück nach Mendoza. Im Hotel dürfen Sie sich auf eine wohlverdiente heiße Dusche freuen. Am Abend haben Sie die Möglichkeit bei einem gemeinsamen Abendessen die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren lassen und auf unseren Gipfelsturm anzustoßen.
Übernachtung im Hotel
/F/BL/-/

17. und 18. Tag: Reservetag
Extratag für Eventualitäten, die den Ablauf den normalen Tourprogramms verhindern. Diese Reservetage können in allen Höhencamps oder sogar im Basecamp eingebaut werden
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

19. Tag: Mendoza - Heimatland
Individuelle Rück- oder Weiterreise. Rückflug von Mendoza nach Heim
/F/-/-/

20. Tag: Heimatland
Leistungen:
  • Organisation der gesamten Expedition
  • Expeditionsleiter von Südamerika Explorer ab 6 Teilnehmern (Gruppenreisen)
  • Englisch/Spanisch Bergführer UIAGM
  • Unterstützung beim Beantragen der Besteigungsgenehmigung
  • lokales Kochteam bis im Basislager
  • Alle Transfers und Transport im Land laut Programm
  • Gepäcktransport der Gruppen und Teile der privaten Ausrüstung (Gesamt: 15kg pro Person) mit Maultieren bis Plaza de Mulas und zurück
  • Basislagerausrüstung (Zelte, Gruppenzelt, Toilettenzelt)
  • Lasttiere bis zum Basislager
  • Jeweils ein Zelt für 2 Personen
  • Funkgeräte zum Basislager und allen höheren Lagern
  • Verpflegung wie im Programm erläutert, Frühstück(F), Mittagessen(M), Box Lunch(BL) Abendessen(A)
  • Übernachtungen in Hotels, üblicherweise im Doppelzimmer, auf Wunsch Einzelzimmer mit Aufpreis

Nicht Eingeschlossene:
  • Internationale Flughafengebühren in Argentinian (vor Ort bar zu bezahlen)
  • Eintritt in den Nationalpark von Aconcagua (ca.500 Euro)
  • Vor- und Nachübernachtungen zur Tour
  • Trinkgelder, Getränke und personliche Ausgabe
  • Reiseunfall- und Krankenversicherung
  • Bergausrüstung: Schlafsack, Steigeisen, Eispickel, Klettergurt (kann vor Ort gemietet werden)
  • Träger zur Beförderung der persönlichen Ausrüstung (kann auf Wunsch gegen Aufpreis organisiert werden)

Gerne führen wir diese Tour auch zu Ihrem individuellen Wunschtermin durch.
Zurück zum Seiteninhalt