Bergsteigen Yanapacha Pisco - Chopicalqui - Reiseverlauf - Suedamerika Explorer -Trekking und Bergexpeditionen

Trekking und Bergexpeditionen
Suedamerika Explorer
Trekking und Bergexpeditionen
Kontakt: +49 (0) 91135411
Suedamerika Explorer
Direkt zum Seiteninhalt
Reiseziele > Peru Reisen > Bergsteigen
Bergsteigen Yanapacha Pisco - Chopicalqui
Reiseverlauf:

1. Tag: Anreisetag - Lima
Nachmittags Ankunft in Lima und Transfer zu unserem Hotel. Das 3-Sterne Hotel befindet sich in guter Lage in Miraflores, etwas 40 Minuten vom Flughafen entfernt.
Übernachtung im Hotel
/-/-/-/

2. Tag: Lima - Huaraz 3100m
Wir werden vom Hotel abgeholt und zum Busterminal in Lima gebracht, von wo aus wir nach Huaraz fahren. Die Fahrt dauert ungefähr 8 Stunden. Die Busse sind sehr komfortabel. Wir bekommen auch ein Essen.
Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

3. Tag: Huaraz - Wilkawain - Huaraz
Mit einem Auto fahren wir ins Dorf Wilkawain, wo wir unsere Wanderung beginnen. Auf dem Weg besuchen wir archäologische Überreste aus der Zeit vor den Inkas. Diese Überreste gehören zur Kultur der Huari. Anschließend gehen wir weiter nach San Miguel, von dort beginnen wir mit dem Abstieg, ca. 1 Stunde zu den Quellen (Schwimmbad) von Monterrey, wo wir entspannen können. Danach fahren wir zurück nach Huaraz.
Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

Trekking Olleros
4. Tag: Huaraz - Olleros - Canrey Chico - Tsakracancha
Wir werden um 8 Uhr von unserem Trekkingführer in unserem Hotel in Huaraz abgeholt. Nach einer Fahrzeit von 45 Minuten kommen wir in 3450m Höhe in den Ort Canrey Chico an. Die Trekkingmanschaft wird unser Gepäck verladen und schon geht es los. Mittags machen wir ein Picknick in einem kleinen Bauernhof, der nur kurze Zeit im Jahr bewohnt ist. Die Menschen hier sind meistens Schafhirten die mit dem Klima und den verfügbaren Weideflächen umherziehen.
Nach weiteren 2 Stunden kommen wir schon um ca. 15:30 in unserem Camp an. Unser Llama Führer wird schon die Zelte aufgebaut haben und mit einem warmen Getränk auf uns warten.
Der Ort heißt Tsakracancha (4100m) und wird nur von wenigen Damen und einer Familie bewohnt. Es ist Brauch in der Region Huaraz, dass man junge Frauen, die nicht verheiratet werden können, in die Hochebenen schickt. Hier hüten sie die Scharfe und warten darauf, dass sie hoffentlich eines Tages ein junger Mann aus dem tiefer liegenden Ort aufsucht um sie zu heiraten. Am Abend werden wir zusätzlich mit einem wunderschönen klaren Sternenhimmel belohnt.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

5. Tag: Tsakracancha - Tuctupampa - Shongo
Schon bald kommt heute der erste Höhepunkt auf uns zu. Nach einem kurzen Satz über einen kleinen Bach und einer kleinen Anhöhe betreten wir einen richtigen alten Inkaweg. Eigentlich ist der Weg viel älter als die Inka, aber man nimmt an, dass die Inka ihn ausgebaut haben zu seinen heutigen Ausmaßen.
Um die Mittagszeit herum öffnet sich der Blick auf die Berge und einen Gletscher. Nachmittags haben wir noch 1,5 Stunden aufzusteigen bevor wir am 4750 m hohen Yanashallas Pass ankommen. Halten sie bitte Cocablätter als eine kleine Opfergabe an den dort aufgebauten Altar bereit. Es ist Brauch in Peru, dass man an den sogenannten "Apachetas" oder den am Weg liegenden Heiligtümern ein Opfer bringt. Das beschützt den Wanderer.
Ab jetzt haben wir noch zwei Stunden Abstieg bevor wir in unserem Camp Shongo ankommen. Beachten sie bitte den aufragenden Stein nahe ihrem Camp. Auch dieses ist ein kleines Heiligtum.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

6. Tag: Shongo - Chichucancha - Chavín - Huaraz
Ab heute wird es wärmer. Wir wandern noch ein kleines Stück durch die Hochebene und dann geht es immer hinab. Immer mehr Menschen kommen uns entgegen. Die Vegetation wird immer üppiger und bald schon kommen die ersten Felder mit Bauern in ihren traditionellen Trachten. Wir können uns noch die Zeit nehmen in dem Ort Chichucancha die Grundschule zu besuchen. Man ist dort immer herzlich willkommen und kleine Geschenke wie Stifte, Fussbälle und Bonbons sind hier immer willkommen. Schon bald hat uns am sogenannten "Coca Colca" Stopp die Zivilisation wieder. Es gibt die beliebten Getränke in der kleinen Bäkerei am Wegesrand zu kaufen.
Zur Mittagszeit kommen wir an dem letzten Abstieg für heute an. Wir werden unsere Llama Treiber verabschieden ( bitte ein kleines Trinkgeld mit einplanen ) und nach dem Mittagessen die Kulturstätte Chavin den Huantar besuchen.
Anschliessend fahren wir mit einer Gruppe zurück nach Huaraz.
Übernachtung im Hotel
/F/M/A/

7. Tag: Huaraz
Rühetag
Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

Bergsteigen Yanapaccha
8. Tag: Huaraz - Basislager Yanapaccha
Wir fahren von Huaraz nach Portachuelo de Llanganuco Cebollapampa 4700 m. Dann wandern wir  hinauf in Richtung Lagune 69, verlassen den Weg, folgen einem steinigen Pfad über moränischen Boden und Felsen, um das Morräna Camp in der Nähe eines Sees zu erreichen (4900 m), wir wandern  ca. 4 bis 5 Stunden.  
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

9. Tag: Basislager - Gipfel – Cebollapampa - Huaraz
wir überqueren große Felsen bis wir den Gletscher erreichen. Der erste Anstieg auf den Gletscher ist üblicherweise sehr steil und eisig, dann erreichen wir einfacheres Gelände auf dem Gletscher. wir passieren große Gletscherspalten und erreichen die westliche Bergwand vom Yanapaccha, auf dem Gipfel haben wir einem spektakulären Blick in die Cordillera Blanca
Der Aufstieg dauert ca. 6 - 7 Stunden.  Der Abstieg ist einfach und wir erreichen mühelos das Campo Morrena und dann auch unseren Bus, der uns in ca 3 Stunden Fahrt zurück nach Huaraz bringen wird.
Übernachtung im Zelt
/F/M/-/

10. Tag: Huaraz
Ruhetag
Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

Bergsteigen Pisco
11. Tag: Cebollpampa ( 3900 m) - Lager "morrena" (4900 m)
Von Cebollapampa beginnen wir mit dem Aufstieg zum Basislager (4700m), abhängig von der Kondition evtl. noch 2 Stunden mehr bis zum Camp Morrena (4900m).
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

12. Tag: Campement morrena - Gipfel innen Pisco (5752 m) - Basislager (4200 m)
Zwischen 2 und 3 Uhr morgens beginnen wir mit dem Aufstieg zum Gipfel, von dort haben wir einen atemberaubenden Rundumblick auf die ganze Cordillera Blanca. Danach gehen wir zurück zum Basislager.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

13. Tag: base camp - Cebollapampa
Nach dem Frühstück steigen wir weiter ab nach Cebollapampa.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

14. Tag: Ruhetag in Cebollapampa
Ein freier Tag zum Entspannen.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

Bergsteigen Chopicalqui
15 Tag: Cebollapampa - Basislager Chopicalqui (4800 m)
Von dort aus wandern wir bis zum Chopicalqui-Basecamp.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

16 Tag: Basislager - Hochlager 1 (5200 m)
Basecamp bis zum Hochlager 1.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

17 Tag: Camp 1 – Gipfel  Chopicalqui (6354 m) - camp "morrena" (4900 m)
Bereits um Mitternacht werden wir geweckt, ziehen uns an und frühstücken (vielleicht trinken wir auch nur einen Kaffee). Um 1:00 Uhr starten wir, und ungefähr 7-8 Stunden später werden wir den Gipfel erreichen. Im Anschluss Abstieg zum Camp
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

18 Tag: Camp morrena - Huaraz
Wanderung vom Camp zum ursprünglichen Ausgangspunkt, wo unser privater Transport nach Huaraz auf uns wartet.
/F/M/-/

19.Tag: Huaraz
Dieser Tag ist frei zur Entspannung und wer möchte kann die warmen Quellen von Chanco besuchen, um die Muskeln zu lockern und auszuspannen.
Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

20. Tag: Huaraz - Lima
Wir fahren zum Busbahnhof von Huaraz und direkt nach Lima. Vom dortigen Busterminal werden wir zum Hotel gebracht.
Übernachtung im Hotel
/F/M/-/

21. Tag: Lima
Wir besuchen das historische Zentrum, die Plaza de Armas, die Kathedrale, das Kloster San Francisco und die Katakomben. Danach besichtigen wir Miraflores und die Umgebung, der Nachmittag ist frei.
Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

22. Tag: Lima - Heimatland
Drei Stunden vor Abflug werden wir zum internationalen Flughafen von Lima gebracht und hier endet unser Service.
/F/-/-/

23. Tag: Heimatland
Zurück zum Seiteninhalt