Colca - Amazonasquelle - Suedamerika Explorer -Trekking und Bergexpeditionen

Trekking und Bergexpeditionen
Suedamerika Explorer
Trekking & Bergexpedtionen
Suedamerika Explorer
Direkt zum Seiteninhalt

Colca - Amazonasquelle

Reisebausteine > Trekking
Colca - Amazonasquelle
Vor wenigen Jahren hat man festgestellt, das die Quelle des Rio Amazonas am Colca Canyon liegt, also der am weitesten entfernte Quellpunkt ist. Dieses Land ist Lama Gebiet . Wandern sie mit uns um in dieser einmaligen Landschaft.
Dauer: 6 Tage

Schwierigkeit: ***

Preis ab

Teilnehmer: min. 2

Gerne führen wir diese Tour auch zu Ihrem individuellen Wunschtermin durch
Reiseverlauf:

1. Tag: Arequipa - Chivay

Auf dieser Tour machen wir mehrere Pausen, um die wunderschöne Landschaft zu genießen und Vicunas und Alpacas zu bestaunen. An einem Ort namens Viscachani trinken wir einen Mate de Coca, um uns besser an die Höhe zu gewöhnen. Danach geht es weiter hoch auf 4850m bis zu dem Punkt, wo man einen wunderschönen Blick auf die Anden hat. Wir genießen die fantastische Natur. Anschließend geht es abwärts zum malerischen Ort Chivay, wo wir am Nachmittag eine kleine Wanderung machen werden. Später besuchen wir die Thermalbäder von La Calera, sehr schön gelegen, umgeben von beeindruckenden Bergen. Das Wasser hat im Inneren 80°C und die Badetemperatur außen hat noch 30°C - 40°C.
Übernachtung im Hotel
/-/-/-/

2. Tag: Chivay - Ranran - Camp 1

Um 8.00h verlassen wir Chivay und fahren 45 Minuten bis zu den Ort Tutti in einer Höhe von 3850m. Auf den Hauptplatz machen wir einen kurzen halt und können die morgendliche Stimmung einfangen. Kleine Markthändler werden versuchen uns ihre Produkte zu verkaufen und so mancher Einheimische wird uns fragen woher wir kommen. Wir setzen unsere Fahrt fort. Am Ortsausgang wird sicherlich das Verkehrsschild mit dem Hinweis auf den Mismi einen Fotostop wert sein. Von hier aus geht es jetzt auf einer Piste hinauf bis zu den Ort Ranran. In dem Ort leben heute keine Menschen mehr. Die Einwohner sind in den Ort Tutti umgezogen wo sie dichter an der Hauptstraße leben und Strom und fließend Wasser besitzen. Nur die umliegenden kleinen Gehöfte sind von den Bauern außerhalb der Regenzeit bewohnt. Hier beginnt unser Trekking in einer Höhe von 4400m. Entlang einer Straße wandern am Rande eines Tales hinauf. Vorbei an kleinen Lagunen und immer wieder werden wir unseren Weg durch die Pampa abkürzen. Nach 3-4 Stunden kommen wir an unseren Camp an einer kleinen Lagune an. Hier haben wir nun den Nachmittag Zeit uns auszuruhen und uns in 4700m an die Höhe zu akklimatisieren.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

3. Tag:  Camp1 - Amazonasquelle - Camp Apacheta

Früh geht es heute los. Der anstrengendste Tag steht uns bevor. Wir setzen unseren Weg eine weitere Stunde an der Straße fort und steigen langsam auf bis wir auf eine wüstenartige Hochebene kommen die wir kreuzen, um in die Apacheta Schlucht zu kommen. Mit etwas Glück können wir Andenhirsche und die berühmten Vikuñas sehen. Viscachas die sich in der Morgensonne baden, eine Art Hase mit buschigen Schwanz, werden wir immer wieder zwischen den Steinen beobachten können. Nach einer kleinen Rast bei einer Hirtenfamilie in 4900m haben wir nun den anstrengenden Aufstieg zur Amazonasquele vor uns. Unsere Begleitmannschaft wird uns hier verlassen um für uns das Camp einzurichten. An der Amazonasquelle wird unser Koch uns unser Mittagessen Servieren. In der warmen Mittagssonne werden wir einen kleinen Mittagsschlaf halten und anschließend die letzten 50m Höhenmeter bis zur Amazonasquelle aufsteigen. Es ist schon spannend, wie das Wasser aus dem Felsen sprudelt. Wenn wir bedenken, das dieses Wasser nun 7062 km zurücklegt um in den Atlantik zu fließen.
Ab jetzt geht es nur noch bergab. Wir wandern noch 1.5 Stunden durch Hochsümpfe bis wir in unseren Camp ankommen. Wir laufen ca. 7 - 8 Stunden.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

4. Tag: Camp Apacheta - Pass 5100m - Qollpa

Früh geht es heute wieder los. Wie wandern durch Feuchtsümpfe und an Resten der alten Telegrafenleitung entlang. Langsam und gemächlich steigen wir auf bis an den Pass Apacheta von dem aus wir einen wunderschönen Blick auf den vor uns liegenden Colca Canyon mit den Bergen Ampato, Hualca Hualca und Sabancaya haben. Nach einer kurzen Rast setzen wir unseren Weg fort bis nach Qolpa gelangen, einer Schlucht, in der wir zu Mittag essen. Es geht jetzt immer weiter abwärts. Die Vegetation wird immer üppiger und das Klima immer wärmer .
Am Nachmittag treffen wir in unserem Camp in einer Höhe von ca. 3800m ein. Es wir die wärmste unserer Nächte werden. Am Abend werden wir Grillen und das Trekking gmütlich ausklingen lassen. Wir laufen ca. 6 – 7 Stunden.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

5. Tag: Qollpa Camp nach Lari - Chivay

Nach dem Frühstück wandern wir zwei Stunden in das morgendliche Colcatal hinab. Wir werden Bauern mit ihren Tieren treffen die zur Arbeit auf die Felder gehen. Dann fahren wir nach chivay
Laufzeit: 2 Stunden Stunden bergab
Übernachtung im Hotel.
/F/M/-/

6. Tag: Chivay - Kreuz des Kondors - Arequipa

Morgens um 6 Uhr fahren wir zum Kreuz des Kondors, der wunderschöne Weg führt uns direkt am Rande des Canyons entlang. Wir werden an verschiedenen Punkten halt machen, z. B. wo wir einen schönen Blick auf den Fluß Colca haben und an den Gräbern im Canyon aus der Zeit vor den Inkas. Nach ca. 2 Stunden, gegen 8 Uhr kommen wir am Kreuz des Kondors an, hier bleiben wir ungefähr eine Stunde und genießen den beeindruckenden Flug des Kondors und die sagenhafte Tiefe des Canyons. Anschließend fahren wir zurück nach Arequipa.
/F/-/-/

Leistungen:
  • Bergwanderführer
  • Vollverpflegung nur während des Trekkings, ansonsten wie im Programm beschrieben: Frühstück (F), Mittagessen (M), Box Lunch (BL), Abendessen (A)
  • Transport (privat oder öffentlich)
  • Übernachtungen in Hotel und komfortablen 2-Personen-Zelten
  • Pferde/Mulis für die Kochgeschirr, Essen, Kochzelt, Gemeinschaftszelt, Stühle und Matten tragen.

Nicht Enthalten:
  • Eintritt für Kirchen und Museen
  • Getränke und Essen an verschiedenen Orten außerhalb der Wanderungen
  • Trinkgelder, extratage bei verfrühter oder verspäteter Anreise
  • Schlafsack
Zurück zum Seiteninhalt