Tal der Vulkane Andagua - Suedamerika Explorer -Trekking und Bergexpeditionen

Trekking und Bergexpeditionen
Suedamerika Explorer
Trekking & Bergexpedtionen
Suedamerika Explorer
Direkt zum Seiteninhalt

Tal der Vulkane Andagua

Reisebausteine > Trekking
Tal der Vulkane Andagua
In 6 Tagen wandern wir durch die Abgeschiedenheit der Anden in Arequipas Hinterland, kommen an abgeschiedenen Dörfchen vorbei und durchqueren dabei die verschiedensten Klima- und Vegetationszonen. Unterwegs haben wir die Gelegenheit Rotwild, Füchse, Wildkatzen, Adler und Kondore zu beobachten. Der Trek endet nach 5 wunderschönen, aber anstrengenden Tagen im Tal der Vulkane, einem geothermischen Wunder, wo sich unzählige Vulkane aus der Erde erheben. Der Traum, die Anden zu Fuss zu durchqueren, wird bei dieser Expedition wahr.
Dauer: 6 Tage

Schwierigkeit: ***

Preis ab

Teilnehmer: min. 2

Gerne führen wir diese Tour auch zu Ihrem individuellen Wunschtermin durch
Reiseverlauf:

1. Tag: Arequipa - Chivay oder Cabanaconde

Auf dieser Tour machen wir mehrere Pausen, um die wunderschöne Landschaft zu genießen und Vicunas und Alpacas zu bestaunen. An einem Ort namens Viscachani trinken wir einen Mate de Coca, um uns besser an die Höhe zu gewöhnen. Danach geht es weiter hoch auf 4850m bis zu dem Punkt, wo man einen wunderschönen Blick auf die Anden hat. Wir genießen die fantastische Natur. Anschließend geht es abwärts zum malerischen Ort Chivay, wo wir am Nachmittag eine kleine Wanderung machen werden. Später besuchen wir die Thermalbäder von La Calera, sehr schön gelegen, umgeben von beeindruckenden Bergen. Das Wasser hat im Inneren 80°C und die Badetemperatur außen hat noch 30°C - 40°C.
Wenn wir im Cabanaconde schalfen wollen, können wir von Chivay 2 Stunden mehr nach Cabanaconde.
Übernachtung im Hotel
/-/-/-/

2. Tag: Cabanaconde - Choco

Wir verlassen früh am Morgen das Dorf Cabanaconde nahe am Abhang der Colca Schlucht und machen uns auf den Weg nach Choco. Eine lange Wanderung von 8 Stunden liegt vor uns. Unterwegs werden wir nirgendwo die Möglichkeit haben, um an Wasser zu gelangen, so dass wir bis Einbruch der Dunkelheit auf jeden Fall bis nach Choco gelangen müssen.
Von Cabanaconde aus laufen wir hinunter in die Tiefe des Colca Canyon. Neben dem schmalen Wanderwegen fällt der Fels oft senkrecht in die Schlucht hinunter. Wir kommen an den andenes vorbei, den bekannten Landwirtschaftsterassen, die es ermöglichen, auch an den steilsten Hängen den Boden fruchtbar und somit auch bewirtschaftbar zu machen. Bei der "El Oasis" überqueren wir auf einer Hängebrücke den wilden Rio "Colca", um unsere Wanderung auf der anderen Seite der Schlucht bis nach Choco (2.300m) fortzusetzen. Im lieblichen Dörfchen Choco, umgeben von mit Mais und den verschiedensten Obstbäumen bebauten andenes, verbringen wir die Nacht in einer einfachen Unterkunft.
Übernachtung im Zelt oder Haus familie
/F/M/A/

3. Tag: Choco - Miña - Campingplatz

Wir verlassen Choco und den Colca Canyon und laufen in einer 4-stündigen Wanderung entlang der Schlucht des Rio "Choca" hinauf zum Dörfchen Miña (3.300m). Die Häuser sind dort mehrheitlich mit Strohdächern bedeckt und das Dorf ist umgeben von unzähligen andenes, wo die verschiedensten in dieser Region wachsenden Pflanzen gedeihen. Wir überqueren den ersten Pass auf 4.200m, von wo aus wir eine spektakuläre Aussicht auf die Vulkane "Ampato", "Sabancaya" und "Hualca Hualca" genießen dürfen, bevor wir auf der anderen Passseite in ein kleines Tal hinab steigen, wo wir neben einem kleinen Bach im Schutze von Steinmauern unser Nachtlager aufschlagen.
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

4. Tag: Campingplatz - Umapallca - Chachas

Vom Campingplatz aus wandern wir hoch zum höchsten Punkt unserer Expedition auf 5.200m. Durch die hier reichhaltig im Boden vorhandenen Mineralien, unter anderem auch Gold, ist das Gestein in den unterschiedlichsten Farbtönen gefärbt. Triumphierend und atemlos erreichen wir den Pass, von wo aus wir erstmals die beiden schneebedeckten Zwillingsvulkane "Coropuna" und "Solimana" erblicken.
In einem kurzen Marsch erreichen wir die aus Stein gebauten Schutzhütten, wo die Einheimischen ihre Lamas zum Schutz vor Wildkatzen und der nächtlichen Kälte unterbringen. Hier können wir unsere Zelte aufschlagen oder 2 Std. weiter zum Dörfchen Chachas (3.100m) wandern, wo wir die Nacht in einer einfachen Unterkunft verbringen können.
Auf dem Weg vom Pass hinunter nach Chachas durchqueren wir die verschiedensten Klima- und Vegetationszonen. Vom in die Höhe wachsenden Strohgras paja brava, entlang unterschiedlichst bebauter andenes, gelangen wir zur üppig mit grünem Gras umgebenen "Laguna Chachas".
Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

5. Tag: Chachas - Andahua

Von Chachas aus wandern wir noch ungefähr 5 Stunden bis wir nach Andagua (3.600m) ins Tal der Vulkane gelangen. Wir laufen entlang alter Lavaströme und erblicken überall im Tal verstreut perfekt geformte, konische Vulkane. Wem die Kraft fehlt um diesen letzten Tag zu Fuss zu beschreiten, der hat die Möglichkeit, um 13 Uhr mit einem Kleinbus von Chachas aus nach Andagua zu fahren.
Übernachtung im Hostal
/F/M/A/

6. Tag: Andahua - Arequipa

Um 9  Uhr  fahren wir von Andagua nach Arequipa  Damit schließt sich unsere erlebnisreiche Rundreise quer durch die beeindruckende Bergkette der Anden.
/F/M/-/

Leistungen:
  • Privat oder öffentlichen Bus
  • Bergwanderführer
  • Maultiere / Esel mit Tierführer
  • Campingausrüstung (Zelt, Schlafmatte, Kocher)
  • Alle Unterkünfte / Zelt während der Tour
  • Alle Essen während der Tour

Nicht Enthalten:
  • Taxi vom Busbahnhof zurück zum Hotel in Arequipa
  • Snacks, Schokolade, etc.
  • Schlafsack
  • Taschenlampe / Stirnlampe und Batterien
Zurück zum Seiteninhalt